Navigationsbereich

Chronik des ZKI

Vom Anfang des Informationszeitalters in Deutschland 

"Geschichte der Zusammenarbeit  der Rechenzentren in Forschung und Lehre"

vom Betrieb der ersten Rechner bis zur heutigen Kommunikation und Informationsverarbeitung

Awareness Kampagne

Download Postkarten

Der ZKI-Arbeitskreis Servicemanagement und Sicherheit hat auf der ZKI-Frühjahrstagung 2016 Poster zur Awareness in der IT-Sicherheit vorgstellt. Hier kann man sich alle Poster in Form einer Postkarte als *pdf" herunterladen.

Inhaltsbereich

Publikationen

Veröffentlichungen des ZKI

Wahlprüfsteine

Der ZKI e. V. hatte in seiner Mitgliederversammlung 2017 in Köln drei Prüfsteine für die Bundestagswahl am 24.09.2017 beschlossen. 

Hier können Sie die Wahlprüfsteine herunterladen.

 

Prozesslandkarte online verfügbar 

Die Prozesslandkarte des AK Campusmanagement (AK CM) stellt die Prozesse rund um den Student Life Cycle in den Mittelpunkt. Dies erfolgt aus dem Blickwinkel der Verwaltung und nimmt sowohl die Technik als auch die Organisation unter die Lupe. Es wird ein Katalog von Haupt-, Teil- und Unterprozessen vorgestellt und erläutert. Das Dokument enthält ein Glossar der verwendeten Begriffe. Begleitende Texte zur Einführung, Abgrenzung und Anwendung, sowie eine Checkliste für die hochschuleigenen Campus Management Prozesse runden diese Landkarte ab.

Hier können Sie die Prozesslandkarte herunterladen.

 

CIO-Studie

Der ZKI hatte im Jahr 2014 die Umsetzung von „Chief Information Officer“(CIO)-Modellen an deutschen Hochschulen untersucht.

 

IT im Hochschulbereich –  Die „Top Concerns 2014“ des ZKI e.V.

Der ZKI erhebt in seiner Frühjahrstagung alljährlich eine Umfrage („Top Concerns“) unter seinen Mitgliedern, welche von 24 vorgegebenen IuK-Problemen am vordringlichsten von der eigenen Institution gelöst werden müssen, um strategisch erfolgreich zu sein.

 

"Hochschul-CIOs" und "Campusmanagement" - Martin Wimmer berichtet auf der Campus Innovation 2014

Der Vorstandsvorsitzende des ZKI e.V., Martin Wimmer, berichtete auf der Campus Innovation 2014 über zwei zentrale Themen: Hochschul-CIOs und Campus Management.

 

CIOs und IT-Governance an deutschen Hochschulen

Der ZKI e. V. hat den zehnten Jahrestag der ersten Umsetzung von CIO-Modellen an deutschen Hochschulen zum Anlass genommen, eine Untersuchung hinsichtlich Umsetzungsumfang und –weg in Auftrag zu geben. 

 

Weiterentwicklung des Hochleistungsrechnens in Deutschland

Hochleistungsrechnen ist für weite Teile der Wissenschaften zum unverzichtbaren Werkzeug geworden. Ein weiteres Wachstum dieses Werkzeuges in Breite und Tiefe ist zu erwarten und für konkurrenzfähige Forschung und Entwicklung unverzichtbar. Verschiedene Förderprogramme und Initiativen auf nationaler wie europäischer Ebene adressieren diese Entwicklung und haben, insbesondere auf dem Gebiet des Höchstleistungsrechnens, gute Erfolge gezeigt.
Aus Sicht des ZKI gibt es dennoch Mängel und Verbesserungspotenziale, die dem Positionspapier "Weiterentwicklung des Hochleistungsrechnens in Deutschland" aufgezeigt werden.

IT-Strategieforum

Das IT-Strategieforum wurde als zeitlich befristete Kommission des ZKI eingerichtet. Im Rahmen der dreijährigen Arbeiten wurden Modelle von IT-Strategien entwickelt und evaluiert sowie Erfahrungen ausgetauscht, wie die IuK-Versorgung innerhalb von Hochschulen und zum Teil über deren Grenzen hinaus effektiv gesteuert werden können. Nationale Gremien betonen seit Jahren die Notwendigkeit zur übergreifenden Steuerung der IuK-Versorgung durch geeignete Management-Instrumente. Mit welchen Konzepten Hochschulen gute Erfahrungen gemacht haben, wird anhand erfolgreicher Beispiele dokumentiert.

Die Ergebnisse des IT-Strategieforums haben wir für Sie in unserem Abschlussbericht zusammengestellt.

 

Bonner Erklärung

Als Ergebnis einer intensiven Diskussion im ZKI e.V. hat die Kommission "Personalentwicklung in Rechenzentren" die "Bonner Erklärung zur Vergütung der IT-Fachkräfte im öffentlichen Dienst" erarbeitet. Diese wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des ZKI e.V. in Bonn ausführlich diskutiert und von den Mitgliedern begrüßt. Die vorliegende Fassung hat der Hauptausschuss in seiner Sitzung am 08.12.2009 einstimmig angenommen. Der ZKI e.V. freut sich über jede Form der Rückmeldung und Unterstützung.

 

Weitergehende Informationen zur „Bonner Erklärung“ zur Vergütung der IT‐Fachkräfte 

im öffentlichen Dienst

 

IuK-Strukturkonzepte für Hochschulen

Im Ergebnis der gemeinsamen Arbeitsgruppe der Arbeitskreise Universitäts- und Hochschulrechenzentren entstand 2008 ein Entwurf für den Rahmen eines "IuK-Strukturkonzept für Hochschulen - Empfehlungen zu Zielsetzung, Aufbau und Inhalt", das Hochschulleitungen und IuK-Struktureinrichtungen bei der Planung von IuK-Strategien unterstützt, einerseits als Leitfaden, andererseits als Baukasten. Weitere Informationen u.a. mit IT-Versorgungskonzepten einzelner Hochschulen stehen im internen Arbeitsbereich der Arbeitskreise Universitätsrechenzentren und Fachhochschulrechenzentren zur Verfügung.

 

Umfrageergebnisse und Analysen

Die Arbeit der Arbeitskreise ist geprägt von zahlreichen Treffen und AK-übergreifenden Aktivitäten, die insbesondere den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Hochschulen befördern und Strategiepapiere hervorbringen. Zu wichtigen Themen wurden folgende Umfragen durchgeführt: 

Rector's Letter - Informationen für Hochschulleitungen

Der Vorstand des ZKI e.V. versendet in unregelmäßigen Abständen einen "Rector's Letter" an die Leitung der Universitäten und Hochschulen Deutschlands. In diesen Briefen macht der Verein auf brisante Themen im Bereich der IT-Infrastrukturen und -dienste der Hochschulen aufmerksam. Leistungsfähige und zeitgemäße IT-Dienste benötigen eine ganze Reihe von Rahmenbedingungen, für die die Leitungen der Hochschulen die Gestaltungshoheit haben und die Verantwortung tragen. Ziel des Vereins ist es, die Hochschulleitungen für diese Themen zu sensibilisieren und auf Publikationen aufmerksam zu machen, die durch die Vereinsarbeit, in den Arbeitskreisen oder Kommissionen des ZKI e.V. erarbeitet wurden. Das sind beispielsweise Strategiepapiere, Empfehlungen, Konzepte, Studien oder Analysen, die wertvolle Unterstützung in der täglichen Arbeit leisten.  

 

Rector's Letter 1

Rector's Letter 2