zK&I

Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung e.V.

Protokoll zur 1. Sitzung des Arbeitskreises "Verteilte Systeme" ===============================================================

Ort: HTW Dresden (FH), Senatssaal

Zeit: 16.3.1994, 9.00 Uhr

Kommiss. Vorsitz: Merle, Klaus Uni Mainz

Teilnehmer: Koch, Lothar HTW Dresden Malinka, G. Uni der Bundeswehr, Hamburg Neumann, Hans-Joachim HTW Dresden Posselt, Lothar HTW Dresden Schössler, TU Hamburg-Harburg Schreiber, Bernd HTW Dresden Schwichtenberg, Günter Uni Dortmund Tessmann, Ingo TU Hamburg-Harburg Weckmann, Hans-Dieter Uni Duisburg Wolf Uni Erlangen Protokoll: Schreiber, Bernd HTW Dresden

Nach einer Begrüßung der Teilnehmer durch den Rektor der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW), Herrn Prof. Dr. Braun, übernahm Herr Merle die Leitung der Sitzung.

Als Tagesordnung wurde einstimmig beschlossen:

TOP 1. Regularien

Als Mitglieder des Arbeitskreises "Verteilte Systeme" wurden festgestellt: Eggerichs, Wolfgang FH Wilhelmshaven Emrich, Rudolf Uni Kaiserslautern Malinka, G. Uni der Bundeswehr, Hamburg Merle, Klaus Uni Mainz Müller, Uni Greifswald Seedig, Manfred Uni Kassel Schreiber, Bernd HTW Dresden Tessmann, Ingo TU Hamburg-Harburg Thibud, Manfred Uni Dortmund Weckmann, Hans-Dieter Uni Duisburg Wolf, Uni Erlangen. Es wurde festgelegt, daß das Protokoll jeweils von einem Mitglied der gastgebenden Institution geführt wird, diesmal von Herrn Schreiber von der HTW.

TOP 2. Zielrichtung der Aktivitäten des Arbeitskreises

Anhand einer Tischvorlage wurde die Zielrichtung der Aktivitäten des AKs "Verteilte Systeme" diskutiert. Es bestand Einigkeit darüber, daß er sich mit "Hard- und Software zur Organisation und Betrieb verteilter Systeme" befassen solle, u.a. mit:

Zur Erarbeitung einer Zusammenstellung wichtiger Software (und Hardware) wurde als erste Maßnahme eine Umfrage beschlossen, mit der bei den zk&I- Zentren die Erfahrungen mit verschiedenen Softwareprodukten zu Administration und Betrieb verteilter Systeme ermittelt werden sollen. Zu den einzelnen Softwareprodukten sollen dabei die Plattform, eine Bewertung, Einrichtung und Name des Ansprechpartners erfragt werden. Entsprechend der Tischvorlage sollen Erfahrungen abgefragt werden bzgl. Software-Werkzeugen für:

File-System-Organisation (z.B. Automounter,...), Software-Verteilung (z.B. NFS, RDIST, ...), File-Systeme/File-Zugriff (z.B. NFS-Versionen, AFS, DFS, ...), Maschinen/Benutzer-Verwaltung (z.B. Athena-Werkzeuge, DECathena, NIS, VENUS, ARIA, SMIT, DSMIT, ...), Batch-Systeme (z.B. NQS, DQS, CODINE, Load leveler, ...), Archivierung/Backup/Migration (z.B. UNITREE, EPOCH, ABUS, LEGATO, ADSM, TIVOLI, Hypertape, ...), Weitgehend ausfallsichere Server (z.B. HA/6000, DECsafe, ...).

Als wichtig wird dabei die Erfassung der jeweils benutzten Version angesehen. Ausserdem sollen noch Erfahrungen erfragt werden zu Werkzeugen für:

Lizenzverwaltung, Sicherheit, Parallelverarbeitung, Single System Image, homogene Benuzeroberfläche, Trouble Ticketing, Fehleranalyse, Performanceanalyse, GNU-Utilities, Netzmanagement, Directoryservice Accounting.

Es sollte zwischen public domain Software und kommerzieller Software unterschieden werden.

TOP 3. Organisation der weiteren Arbeit

Grundlage für die Erarbeitung der unter TOP 2 erwähnten Zusammenstellung soll ein Fragebogen sein, der vom Vorsitzenden erarbeitet und dann zuerst an alle Mitglieder des AKs "Verteilte Systeme" verschickt werden soll. Herr Tessmann erklärte sich bereit, als Cofragebogenersteller zu fungieren. Die Fragebögen sollen in der 2.Maiwoche verschickt werden. Für die Beantwortung der Fragebögen wird eine Frist von 14 Tagen vorgesehen. Danach sollen evtl. Änderungen noch eingearbeitet und dann die Frageboegen an alle Mitglieder des zk&i und des ALWR und an die FH-RZ-Leiter verschickt werden. Die Beantwortung soll bis Ende Juli erfolgen, so daß noch vor der nächste zk&i-Tagung eine Auswertung erfolgen kann. Die Kommunikation soll per electronic Mail erfolgen. Herr Schwichtenberg berichtete von dem vom 25. bis 29.4.1994 in Grafenwiesen geplanten Seminar "Systemverwaltung für heterogene verteilte Rechnersysteme". Dazu wurde Herr Malinka gebeten, dem AK nach dem Seminar über dessen Ergebnis zu berichten. Es sollte darüber nachgedacht werden, weitere Ausbildungsveranstaltungen zu organisieren und Fachleute zusammenzuführen.

TOP 4. Konkrete Erfahrungen/Projekte

Es wurde darüber diskutiert, Softwarehersteller in die Arbeit des Arbeitskreises einzubinden. Herr Koch berichtete über gute Erfahrungen mit IBM-Studienverträgen.

TOP 5. Verschiedenes

Der Arbeitskreis "Verteilte Systeme" sollte 2 bis 3 mal im Jahr tagen. Es wurde beschlossen, die nächste Sitzung vor der nächsten zK&I-Tagung im Zeitraum 10.-13. September 1994 abzuhalten. Ein größerer Teilnehmerkreis wird angestrebt.

gez K. Merle

gez B. Schreiber


[Über den Verein] [Anschriften] [Vereinsinterna ] [Termine] [Neues] [ZKI-HOME]

letzte Änderung: 03/11/96 do