Inhaltsbereich

ZKI Nachrichten

15.06.2017 14:18

Europäische Experten diskutierten in Münster die digitale Zukunft der Hochschulen

Der EUNIS-Kongress 2017 fand vom 7. - 9. Juni 2017 an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster statt.  Unter dem Motto "Shaping the Digital Future of Universities" diskutieren ca. 300 Hochschulangehörige aus ganz Europa aus den Bereichen IT, E-Learning, Bibliothek und Verwaltung die digitale Zukunft der Hochschulen. Auf der Agenda standen mehr als 80 wissenschaftliche Vorträge, Keynotes und Workshops zu Themen wie videobasiertes Lernen, Infrastruktur und Sicherheit sowie IT-Management.

Ausrichter der diesjährigen Tagung war das Zentrum für Informationsverarbeitung (ZIV) der WWU. Dessen Leiter Dr. Raimund Vogl betont: "Ein Austausch zwischen den Hochschulen auf internationaler Ebene ist im Bereich IT von zentraler Bedeutung, ähnlich wie auch die Zusammenarbeit im landes- oder bundesweiten Kontext. Durch die Digitalisierung werden zum Beispiel große Mengen Forschungsdaten erzeugt, die langfristig und sicher gespeichert und bereitgestellt werden müssen. Die dafür nötigen Speicherkapazitäten überschreiten die Ressourcen vieler Hochschulen schon jetzt. Umso wichtiger ist es, gemeinsame Strategien zu entwickeln und beispielsweise gemeinsame Cloud-Lösungen umzusetzen." 1)

Bei den Vorstandswahlen wurde Dr. Raimund Vogl, CIO der Universität Münster, zum neuen EUNIS-Präsidenten gewählt. Der EUNIS-Kongress 2018 findet vom 26.-28. April 2018 in Porto (Portugal) statt.

1) Quelle: Pressemitteilung der WWU Münster